Erlebnisorientierte "Konfrontative Psychotherapie" (BGH 2011) - Lernen und erleben, was gesund macht

Die Diagnose Krebs ist wie ein Faustschlag ins Gesicht. Oft wirkt diese Mitteilung wie ein Flügelschlag des Schmetterlings, der einen Hurrican auslöst: Der Mensch bricht zusammen, gibt sich auf und verstirbt - oft sehr schnell. Oder sein System - seine Motivationslage - ist so geschwächt, dass die verabreichte Chemo ihn sterben läßt. Dann heißt es: Schaut mal, so gefährlich war der Krebs. Aber woran ist der Klient wirklich gestorben? Im Einzelfall läßt sich das nicht herausfinden.

Die Welt ändert sich schlagartig nach so einer Diagnose, denn es geht um Leben oder Tod. Menschen in dieser Ausnahmesituation brauchen dringend seelische Begleitung. Dafür gibt es noch keinen Beruf - doch der Bedarf wächst sehr. Ja, es gibt den Psychoonkologen, aber erfahrungsmäßig arbeitet er immer in Richtung schulmedizinisches Denken - z.B. dem Patienten die Angst vor der Chemo nehmen, Beratung nach Haarausfall usw.

Bernd Joschko hat viele Menschen mit dieser Diagnose begleitet - Menschen, die am Krebs oder an den Behandlungsmethoden gestorben sind und Menschen, die diese schwierigste Zeit ihres Lebens überlebt und sich verändert haben. Diese Erfahrungen und das Wissen um Selbstheilungsprozesse von hunderten von Menschen, die sich sehr intensiv mit sich selbst auseinandergesetzt haben, fließen in diesen neuen innovativen und dringend benötigten Beruf ein.

Krebs ist keine Krankheit, die man einfach mal so heilen kann. Daher sind die Erfolge auch so gering. Trotz milliardenschwerer Forschungen auf den verschiedensten Gebieten seit vielen Jahrzehnten, trotz erhöhter Vorsorgeuntersuchungen bleibt die Sterbequote seit Jahren in etwa gleich. Und immer mehr Menschen bekommen die Diagnose Krebs.

Krebs ist ein Symptom - ein Ausdruck des Krankheitsträgers. Er ist nicht schuld an seiner Erkrankung und trotzdem ist sein Krebs bei ihm. Es muß etwas mit ihm zu tun haben. Doch das hören die Mediziner nicht gerne. Sie lieben Menschen ohne Selbstverantwortung, die sich geduldig "hingeben" - Papa wird es richten. Götter in Weiß - eben. Doch die Erfolgsquote ist sehr gering. Wer überlebt schon 5 Jahre. Alle Mittel sind auf das schnelle Verschwinden oder Reduktion des Tumors ausgerichtet und viele frohlocken: Der Krebs wird kleiner... usw, aber er kommt sehr oft massiv zurück. Dann heißt es lapidar: Er war besonders aggressiv. Aber vielleicht ist der neue Krebs, oder die Metastasen eine Reaktion auf die Chemo? Chemo heilt ja nicht, sondern macht oft neuen Krebs - zusätzlich.

Jeden kann es treffen, heißt es von schulmedizinischer Seite lapidar. Das stimmt nicht. Die Innenwelt - die PSYCHE - von gesunden und kranken Menschen unterscheidet sich fundamental. In der Innenwelt sammeln sich alle Erinnerungen des gelebten Lebens und die PSYCHE ist durchdrungen von den Erfahrungen des Familienenergiefeldes der Vorfahren.

"Es gibt keine Krebspersönlichkeit" - sagen wieder die Schulmediziner. Stimmt! Krebs ist immer ein individuelles Geschehen des Einzelnen. Und jeder lebt in seiner Welt, auch wenn wir alle zur gleichen Zeit die Tagesschau mit den gleichen Nachrichten sehen, nimmt jeder diese anders auf und jeder reagiert unterschiedlich auf das Weltgeschehen. Noch unterschiedlicher werden die individuellen Erlebnisse des Lebens verarbeitet, besonders wenn es emotional bedeutsame Ereignisse sind. Da spielen dann tatsächlich auch die vererbten Bewältigungsstrategien eine zentrale Rolle.

Die Schulmediziner beantworten die Frage: "Warum habe ich Krebs?" wieder lapidar "Wir wissen es nicht" - Zufall, jeden kann es treffen - und verweisen auf Umwelt, Ernährung, Rauchen, Trinken, Vererbung, Genmutationen und zeigen auf die Erfolgsstatistiken bei der Krebsbekämpfung. Doch die Statistiken bilden nur die Qualität der eingesetzen Methoden ab, die den Krebs bekämpfen. Und da ist die Schulmedizin richtig schlecht: Sehr viele versterben. Aber war es wirklich der Krebs oder die eingesetzten schulmedizinischen Methoden? Kein Krebs kommt per Zufall. Das ist sehr unwissenschaftlich. Man muß schon sehr viel tun, um Krebs zu bekommen. Wie gesagt: Die Psyche von Menschen mit und ohne Krebs unterscheidet sich sehr in der Anzahl der eingelagerten Traumen und Dramen der Familiengeschichte.

Ist es nicht unglaublich genial, wie die Schulmediziner es fertig gebracht haben, sich im Laufe der Jahre ein positives Image als Retter zu geben ? Jedesfalls die PR ist großartig:

Sie sagen sinngemäß: Wir wissen, wie Krebs zu bekämpfen ist - vertrau uns. Selbst die Gerichte und Behörden spielen mit bei dem Spiel: Krebs ist was Böses und führt oft zum Tode, nur die Schulmedizin kann - wenn überhaupt - kompetent helfen. Dann wird der Krebs mit Gift oder Bestrahlung oder OP bekämpft und viele sterben und schon wird der Krebs dafür verantwortlich gemacht: Siehste, wir sagen ja immer, der Krebs ist sehr gefährlich. Und wenn ein paar Krebskranke überleben, werden sie als Beweis angeführt, wir - die schulmedizinischen Methoden - haben sie gerettet. Und wenn der Patient erstmal alternative Wege ausprobiert und dann zur Schulmedizin kommt und DORT verstirbt, heißt es lapidar: Er war zu spät, er hätte direkt zur Schulmedizin kommen sollen. Und wenn man mal die Verstorbenen fragen würden: Würdest DU nochmal die Schulmedizin in Anspruch nehmen, würden fast alle sagen: Nein, denn sie führte ja zum Tode. Die Überlebenden sind der Schulmedizin dankbar, daher kann die Schulmedizin auch brutale Methoden anwenden, denn nur diese helfen wirklich, sagen die Mediziner - siehe Video: Leukämie bei Guido Westerwelle und Raisa Gorbatschow.

Also die PR der Schulmedizin ist genial: Alle die Überleben, hat die Schulmedizin gerettet und alle die sterben, sind am Krebs gestorben. Auch die Menschen, die alternative Wege gehen und sterben, hätte die Schulmedizin retten können - wahrscheinlich retten können, denn der Krebs ist ja unberechenbar und sehr bösartig, dabei will er seinem Träger nur Hinweise geben, das etwas schief läuft. Alle Menschen, die ihren Krebs aus eigener Kraft überwunden haben, sind dem Krebs anschließend dankbar, das er aufgetaucht ist: Denn er hat sie zum Positiven verändert.

Wer will aber das Gegenteil widerlegen: Alle die überleben haben trotz Chemo überlebt, weil sie ihr Leben oder Ernährung umgestellt haben usw. - und die meißten, die gestorben sind, sind an der Chemo gestorben oder der Diagnoseschock hat ihren Lebenswillen gebrochen. Denke immer daran: Es gibt keine Vergleichstudien von Menschen mit Krebs, die Chemo genommen oder verweigert haben. Vielleicht sterben Menschen mit Lungenkrebs besonders schnell und heftig, weil ihnen die Dignose sowas wie einen Todesangstkonflikt machte. Vielleicht bekommen daher auch so viele nach einer Krebsdiagnose auch noch Lungenkrebs? So genannte Metastasen - der Krebs habe gestreut? Alles nur Vermutung ... Und nach einer Chemo Leberkrebs oder Lebermetastasen? Ist die Leber durch die Chemo vergiftet worden, denn sie ist das Entgiftungsorgan? Das wird nie untersucht - warum wohl?

Jeder ist für sich verantwortlich, ob er will oder nicht. Du kannst natürlich Deine Chemo nehmen und fast alle drücken dir den Daumen usw. Aber wenn DU stibst, kannst du dich nicht darüber beschweren, sondern die Schulmedizin schlachtet dich aus und wird sagen: Dein Krebs war besonders bösartig und deine Freunde und Bekannte werden der Schulmedizin zustimmen: Pech gehabt. Und wenn Du den Krebs überlebst, wirst Du der Schulmedizin dankbar sein und alle anderen Menschen mit Krebs auch davon überzeugen wollen. Deine gestorbenen Kollegen können nicht widersprechen und so hält sich das System stabil...

Ich plädiere für Selbstheilung - immerhin hast Du Deinen Krebs auch selbst gemacht, also kannst du ihn auch wieder zurückfahren oder auflösen. Wie gesagt, daran ist niemand außer Dir interessiert: Das wirst Du erleben. Deine Freunde und Familie werden dich alle von der Schulmedizin überzeugen wollen mit den Argumenten, soviele Professoren können nicht irren - oder auch Steve Jobs hats probiert und ist gescheitert und der hat Apple erfunden. Wie willst Du das schaffen? Und schon brichst Du ein und kannst nur noch hoffen... Aber das ist nicht wissenschaftlich, sondern kindisch... Der liebe Gott wird mich retten - oder die Stellvertreter: Die Götter in Weiß.

Doch der Mensch ist Krebs. Der Krebs ist ein Teil von ihm. Er hat ihn produziert - also müßte er ihn auch wieder auflösen können. Das wäre echte Heilung. Und diese geht nur synergetisch, wie auch das Bundesverwaltungsgericht Bernd Joschkos Sichtweise 2010 zubilligte. Krebs ist ein Symptom und jeder Mensch kann es potentiell auflösen. Doch dazu braucht es Know How - und genau dies kann man als Krebsbegleiter lernen und dieses Wissen weitergeben. Damit ist immer noch nicht garantiert, dass der einzelne Mensch seinen Krebs überlebt, so wie es auch nicht garantiert ist, das jeder sein Abi schafft und trotzdem gibt es Orte, wo man das Wissen zum Abitur lernen kann. Es gibt viele Methoden zur Gesundung und sie müssen im Einzelfall vom Betroffenen gewichtet werden

Fazit: Auch der Krebsbegleiter kann nicht heilen. Keine Methode kann heilen, wenn schon, dann die korrekte Anwendung der Methode. Da Krebs aber ein multifaktorelles Geschehen ist, - der Krebs zu seiner Entstehung viele Faktoren braucht - gilt dies auch für die Heilung, für das endgültige Verschwinden der Tumore und Krebszellen.

Krebs ist unheilbar

Stimmt. Die vielen Krebstoten beweisen es. Es gibt auch kein Verfahren oder Medikamente, die annähernd einen positiven Verlauf garantieren können. Nur die Statistik gibt eine Übersicht, wobei der Einzelne wiederum nicht herausfinden kann, auf welcher Seite der Statistik "Leben oder Sterben" er steht. Jede Statistik bildet einen Glockenkurve - die Gaußche Verteilung. Das trifft für alle lebendigen Prozesse zu. Nebenstehend die beiden Kurven für die Körpergröße von Männer und Frauen. Man kann einen Durchschnittswert angeben, aber genau dieser trifft fast nie zu. Alle sind entweder größer oder kleiner. Das läßt sich auf alle anderen Prozesse übertragen. Für wen ist die Chemo hilfreich? Kein Arzt kann es im Einzelfall sagen. Daher hat jeder ein Recht auf Selbstentscheidung. Daher muß jeder auch einwilligen - seine Unterschrift geben. Der Arzt handelt dann in seinem Auftrag. Und wenn Du stirbst, kannst du dich nicht beschweren und wenn Du überlebst, bist Du dem Arzt dankbar - verrückte Welt.

Krebs ist heilbar

Stimmt. Viele Menschen haben es bewiesen. Es werden immer mehr, denn immer mehr Menschen gehen eigene Wege. Sie sind wie Kundschafter für neue Wege oder Pioniere für die Zukunft. Wäre es da nicht sinnvoll, sie zu unterrichten? Ihnen das Wissen aufzuzeigen, von Menschen die den Weg schon vorher erfolgreich gegangen sind? Genau dies tut ein Krebsbegleiter.

Er oder sie wurde unterrichtet aus den Erfahrungen mit Innenweltarbeit von Menschen mit Krebs, die einen Selbstheilungsweg gegangen sind. Manche sind gestorben, manche haben überlebt. Das Wissen aus beiden Richtungen ist sehr wertvoll: Was führte zum Tod und was half zu gesunden?

Auf der Internetsite Brustkrebsforschung wurden 4 Selbstheilungsverläufe von Frauen mit Brustkrebs links und rechts hinterlegt. Diese Beispiele wurden ua. zur Grundlage der Ausbildung zum Krebsbegleiter herangezogen und durchgesprochen - denn 2 Verläufe waren mit einem positiven Ende versehen und zwei Frauen verstarben. Die Basis der Arbeit und Kontrolle ist immer die PSYCHE des Menschen. Dieser Bereich wurde bisher noch nicht erforscht und ist die Grundlage der Synergetik Methode bzw. seit 2012 der Psychobionik. Nur darauf zielen die Aussagen zur Selbstheilung für Menschen mit Krebs.

Es gibt sehr viele weitere Methoden zur Stärkung der Selbstheilungskräfte, daher können keine allgemeingültigen Aussagen zur Selbstheilung getroffen werden. Es gibt weitere Faktoren, die an der Heilung von Krebs beteiligt sind. Daher kann auch kein Psychobioniker oder Synergetiker heilen, sondern nur seine wertvolle Dienstleistung anbieten.

Die ersten 7 Krebsbegleiter, die Bernd Joschko und Rita Schreiber im November 2016 ausgebildet haben: 3 Männer und 4 Frauen. Fast alle haben jahrelange Erfahrungen mit Selbstheilungsarbeit von kranken und gesunden Menschen - 120 Jahre Erfahrungswissen mit Innenweltarbeit in der PSYCHE kamen zusammen. Sie haben vereinbart, sich unter der Leitung des Berufsverbandes Psychobionik e.V. einmal im Jahr zu einem Erfahrungsaustausch zu treffen und ihr Wissen an die nachfolgenden Krebsbegleiter weiterzugeben. Dieses Forschungswissen ist sehr wertvoll und soll der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, damit jeder davon profitieren kann.

Name Ort Internet Hinweise
Bernd Joschko

35649 Bischoffen
Amselweg 1

Psychobionik-Institut
Tel. 06444 - 92 0 97
Begründer der Synergetik Therapie 1988
+ Psychobionik 2012
Rita Schreiber 35649 Bischoffen
Amselweg 3
Rita-Schreiber-Institut
06444 - 922 833
1. Synergetik-Praxis 1993
+ Ausbilderin seit 1996
Astrid Gugel 35649 Bischoffen
Amselweg 1
Trobado
06444 - 38 93 204
Ausbilderin seit 2014
Peter Scharf 10587 Berlin
Lohmeyerstraße 7
G-wie-gesund
Te. 030 - 88 66 89 00
Synergetik Therapeut 2005 - HPP
Jörg Hampel 01665 Nidermuschütz
Rosengäßchen 12
Psychobionik-Leipzig

Tel. 035247 - 56 90 36
Synergetik Therapeut 2005
Synergetik Profiler 2008
Katja Herder 42697 Solingen
Lübecker Str. 44a
Synergetiksolingen
Tel. 0212 - 75 128
Synergetik Therapeutin 2006
Synergetik Profilerin 2008
Doris Padma Haas 87700 Memmingen
Weinmarkt 2
Heilpraxishaas
Tel. 08331 - 97 44 399
Psychobionik Coach 2016 - HPP
Dr. Notker Böhm Leipzig Psychobionik-Leipzig  
Kathrin Hauschild     Noch kein Dienstleistungsangebot

 

Es gibt keine Heilmethode - keiner kann Heilen

Kein Arzt kann heilen - kein Heiler kann heilen, auch wenn er sich so nennt. Jeder muß es selbst tun und es gibt keine Garantie. Heilung ist das Ergebnis einer eigenen Leistung. Dein System - Deine Software - produziert Krebs, also mußt Du was ändern. Entscheide selbst, welchen Weg Du dabei gehst und laß Dir helfen.

Krebsbegleiter sind Experten auf dem Gebiet der PSYCHE. Sie wissen wie Gesundheit in der PSYCHE repräsentiert ist und helfen Dir dabei, diese Ordnung wieder herzustellen. Jedes Problem, was sich in der Aussenwelt auftut, ist auch ein Ausdruck der Innenwelt - deiner PSYCHE - und läßt sich dort auch lösen. Solltest Du Dich von Deinem Partner trennen? Ist Deine Arbeit noch die Richtige? Muß ich Frieden schließen mit meinen Eltern im Aussen? Soll ich sie besuchen und die Vergangenheit besprechen?

Dabei brauchst Du einen Innenweltbegleiter, der Dir diesen Weg aufzeigt oder Dich darin unterrichtet. Forschung und Lehre ist nach GG Art 5 frei - Heilen unterliegt dem HP-Gesetz. Daher erwarte von einem Krebsbegleiter auch nicht, dass er Dir Heilungs anbietet, denn sonst macht er sich strafbar. Es sein denn, er oder sie hat einen HP-Schein Psych oder ist Synergetik Profiler mit HP-Schein. Dann darf er professioneller Heilen - auch in Konkurrenz seine Dienstleistung zur ärztlichen Heilkunst anbieten, denn genau dies hat das BVerwG, der BGH und das BVerfG entschieden. Trotzdem bleibt Deine Heilung Deine eigene Leistung, denn nur Du hast die Verantortung über Dein Leben und die möglicherweise notwendige Veränderung in Deinem Leben. Um dies herauszufinden, brauchst Du den hochqualifizierten Krebsbegleiter.

Alle Sessions wurden seit 20 Jahren im Synergetik Institut aufgezeichnet und dienen der Grundlagenforschung. Gesundheitsforschung.info
Einige Menschen gaben mir dankenswerterweise die Filmrechte zur Veröffentlichung, damit auch andere Betroffene von dieser neuen Methode erfahren und profitieren können. Das Oberlandgericht Frankfurt trägt meine Aussage zur Selbstheilung seit dem 19. Juli 2007 mit:

„Wir sind "Marktführer" bei der Erforschung von Selbstheilungsprozessen und der Anwendung dieses Know-hows bei unheilbaren Krankheiten.“

„Wir bearbeiten die Hintergründe von Krankheiten, anstatt die Symptome zu bekämpfen. Unsere Devise ist. „Heile Dich selbst.. die anderen können es nicht für dich tun.“

„Krankheit ist kein Schicksal, sondern ein dringender Wegweise zu mehr Selbstbestimmung. Jeder kann in seiner Innenwelt aufräumen und dadurch als Eigenleistung Selbstheilung als neue stabile Ordnung erzeugen. Diese Seelsorge im ursprünglichen Sinne ist immer Hilfe zur Selbsthilfe. Daher ist synergetische Selbstheilung immer intelligente Krankheitsmeisterung und positive Lebensbewältigung.“

 

Synergetisches Denken statt lineares Denken

Die Welt ist komplex, ebenso der Mensch, seine PSYCHE, sein Verhalten, seine Gesundheit, sein Leben. Der Mensch ist das Ergebnis eines Millionen Jahre andauernden Experimentes der Evolution, wobei nur das Beste überlebt, denn es herrschte brutale Auslese. Wir haben uns scheinbar die Natur unterwürfig gemacht, aber das sieht nur so aus, denn die Natur hat die besten Strategien entwickelt, um zu überleben. Wir können nie lange gegen die Natur leben - die Naturgesetze der Physik, Biologie, Chemie beschreiben Ausschnitte aus dem Leben, das sich immer in Lebendigkeit zeigt. Lebendigkeit läßt sich nicht beschreiben, allenfalls noch der Ausdruck davon. Also reduzieren Mediziner den lebendigen Menschen auf seinen Körper, auf das Messbare der Biologie, Chemie und Physik und versuchen bei Fehlern, sprich Krankheiten, Korrekturen auf diesen Ebenen zu vollbringen - das angebliche Gleichgewicht der Normwerte wieder herzustellen.

Wenn jemand - so wie Guido Westerwelle oder Raisa Gorbatschow - massive Lebensereignisse erlebt, läuft sein System auf Hochtouren, um dies zu verarbeiten. Gleichzeitig ist auch sein Körper davon betroffen, denn wir stellen aus ganzheitlicher Sicht immer ein komplexes System von Körper - Geist und Seele da. Ist die PSYCHE durch Lebensereignisse betroffen, wirkt dies auch auf die Körperebene. Wenn man dann zufällig - wie bei Guido geschehen - einen Blutuntersuchung macht, sieht man die Normwerte im Chaos und nennt dies dann eine Leukämie. Sofort wird dieser - echte - Zustand des Körper bekämpft, um dieses Symptome wieder in den Normbereich zu bringen. Dieser Normbereich wird aber nur von Menschen, die im Gleichgewicht sind, eingehalten. Das kann nicht gelingen, also bekämpft man die Stammzellen, die die weißen Blutkörperchen produzieren und macht diese für die Erhöhung verantwortlich - sie werden zerstrahlt, bis sich der Mensch im Todesbereich befindet und er bekommt von einem anderen - gesunden, normalen - Menschen ein neues Immunsystem, was seinem eigenen ähnlich ist. Allerdings versucht der eigene Köper auch dies zu zerstören. Der Schulmediziner arbeitet gegen die Natur des Menschen und daher verlieren viele Menschen ihr Leben. Hätte Guido keine Sportverletzung bekommen, hätte er vermutlich garnichts bemerkt und er wäre heute noch am Leben, denn er hatte schon neue Pläne für seine Zukunft und war voller Energie.

Schulmediziner sehen den Menschen überwiegend als Körper an, indem ein Krebs auftritt, also etwas falsch läuft und dieser wird massiv bekämpft. Statt zu hinterfragen: WARUM spielt das System so verrückt? Was ist passiert? Psychobioniker können sehr schnell und leicht Antworten dazu geben, denn sie brauchen nur in die Bilder der PSYCHE zu schauen und bekommen so die Interaktion zwischen dem Leben, dem Krebs des Klienten und der Innenwelt aufgezeigt. Wie dies geschieht, kann ich an dieser Stelle nicht erklären: Siehe Psychobionik.

Da es noch andere Faktoren zur Krebsentstehung gibt, beschränke ich mich hier nur auf mein Fachgebiet der PSYCHE. Sie scheint mir der wichtigste Aspekt bei einer Erkrankung zu sein. Da dieses Gebiet kaum erforscht ist, findest Du hier Fachwissen und ausserordentlich spannendes und NEUES Wissen zur Selbstheilung.

Ausbildung zum Krebsbegleiter

 

Eingangsvoraussetzung ist ein synergetischer oder psychobionischer Beruf.
Krebsbegleiter ist eine Zusatzausbildung für Menschen, die Menschen mit Krebs begleiten wollen, denn diese sind völlig auf sich alleine gestellt.
Krebsbegleiter heilen nicht, sondern unterstützen jeden Weg zur individuellen Entwicklung.
Der Krebsbegleiter gibt keinen Weg vor, sondern begleitet Menschen mit Krebs auf ihrem individuellen selbstgewählten Weg in Selbstverantwortung
Er oder sie kann zu jedem Thema eine Session in Innenweltarbeit anbieten und somit individuell helfen.
Ebenfalls ist er oder sie ausgebildet in Paartherapie und kann somit individuell Konfliktsituationen in Beziehungen bearbeiten und Entscheidungshilfen geben.

Hat ein Mensch Krebs hat auch die Beziehung "Krebs" - denn es gibt keine isolierte Situationen. Der Kontext verbindet und hat immer AUSWIRKUNG auf den individuellen Heilungsvorgang.

 

Selbsthilfe ist die beste Hilfe - auch bei Krebs.

Wenn Sie von der Schulmedizin verunsichert sind, und nach den wahren Hintergründen der Krebserkrankung suchen, dann sind Sie hier richtig.

Patient heißt im wörtlichen Sinn "geduldig wartend". Warten auf den Tod, auf das richtige Medikament, auf die richtige Heilmethode, auf den erfolgreichsten Arzt, oder auf was? Es ist gefährlich zu warten und nichts zu tun. Es ist auch gefährlich, alles gegen den Krebs zu tun, ihn als Feind zu betrachten. Wie kommt man aus diesem Dilemma wieder heraus? Der wichtigste Schritt ist, den Klienten an seiner Heilung zu beteiligen und ihn als Partner an seinem eigenen Erfolg zu sehen.

Es ist wichtig, ihn nicht zu belehren, sondern mit ihm zusammen, seinen eigenen Weg zu finden und seine Selbstheilungskräfte in Gang zu bringen. Dies ist nur dann effizient, wenn der Klient seine Konflikte im Unterbewußtsein löst. Nur dann kann er sich selbst heilen. Die Selbstheilungskräfte stärken - d. h. die Erhöhung der Resilienz, wie es viele alternative Heilmethoden anstreben - reicht zur Selbstheilung allerdings oft nicht aus.

Ottonormalverbraucher wird durch zweifelhafte Informationen verunsichert. "Kampf dem Krebs" war der Slogan der Krebsforschung in den 90er Jahren. Schon damals wurde offensichtlich, die Psyche spielt eine wichtige Rolle. Manchmal gab es eine spektakuläre Spontanremission. Wie hat es die Betroffene geschafft, den Krebs zu besiegen. Die "Kämpferische Haltung" scheint anscheinend immens wichtig zu sein, um Killerzellen im Körper flott zu machen, die mit dem Krebs fertig werden. Suchen Sie Beispiele der Selbstheilung? Schauen Sie 700 dokumentierte Sessions bei Gesundheitsforschung.info oder Krebsforschung.net


Die PSYCHE hat großen Einfluß auf das System "Mensch", da dort alle heftigen und schwierigen Ereignisse neuronal gespeichert werden - sogar Ereignisse aus dem Familienenergiefeld.
Die PSYCHE ist das Betriebssystem des Menschen. Das Gehirn ist fraktal aufgebaut. Diese negativen Ereignisse gilt es dort aufzulösen. Das kann sehr gut mit Psychobionik Sessions geschehen.

Psychobionik heilt nicht. Niemand kann heilen. Nur die richtige Anwendung kann sehr helfen, die PSYCHE wieder in die ORDNUNG zu bringen. Dafür braucht es Profis, denn der Klient oder Betroffene weiß ja nicht wie und wo er ansetzen soll und muß. Es gibt so viele Hinweise... Nutze unsere Erfahrungen mit Menschen mit Krebs und der ersten Brustkrebs Spontanheilung in1998.
Beispiele unter Gesundheitsforschung.info oder Brustkrebsforschung.de
Mindestens 50% Einfluß auf das Heilungsgeschehen kann mit Innenweltarbeit und der Umsetzung in die Aussenwelt geschehen. Andere Faktoren sind ebenfalls wichtig, daher gilt:
Wenn jemand wirklich gesund werden will - sich vom Krebs als Symptom befreien will, sollte er ALLE Einflußfaktoren berücksichtigen, denn im Einzelfall ist es nicht vorhersagbar, welche Faktoren besonders überlebenswichtig sind.

Wichtige Felder sind Beziehung und die Lebendigkeit - also Lebenskompetenz, das Dasein in der Welt: Das gelebte LEBEN. Krebs ist eine Beziehungskrankheit - ein Systemzusammenbruch.

 

Die Arbeit mit der Psychobionik - Innenweltarbeit zur Optimierung der Urbilder - Einschalten des Urbildcode

Die Qualität des LEBENS - Fragebogen vor und nach einem Sessionaufenthalt oder Synergetik Ausbildung - hat sich in der Regel um 80% erhöht (n=250).
Die PSYCHE ist wieder in der ORDNUNG

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rechtliche Einordnung der Synergetik Methode zur Selbstheilung bei Krebs - Seit 20 Jahren aktive Klärungsarbeit ..........................................

Heute unterrichtet Bernd Joschko Menschen mit Krebs, wie sie ihr "Betriebssystem PSYCHE" selbst verändern können, um wieder gesund zu werden. Auch er wurde als Pionier von den Behörden und Gerichten verfolgt, konnte aber seine synergetische Sichtweise behaupten und bekam vom Bundesverwaltungsgericht 2010 seine Synergetik Methode als Heilkunde auch für Menschen mit Krebs bestätigt.

Der BGH zog 2011 mit seinem Urteil nach. Die Synergetik Methode ist eine "Konfrontative Psychotherapie" auch für Krebsheilung. Der 2. Senat des angerufene BVerfG widersprach nicht. Das VG Darmstadt definierte eine genaue Grenze zum HP-Schein freien Bereich 2016. Damiot kann jeder mit dieser Methode frei arbeiten. Auch Menschen mit Krebs dürfen die Dienstleistung der Innenweltarbeit bekommen.

Damit wurde eine 4. Kraft im Gesundheitswesen akzeptiert: Die Selbstheilung

Krebs: Symptombekämpfung mit der Schulmedizin oder den Hintergrund synergetisch aufdecken? Lineares oder synergetischen Denken? Das synergetische Denken nach Bernd Joschko wurde 2010 vom BVerwG bestätigt: Schulmedizinisches Denken ist primitiver, einfacher - befindet sich auf der untersten Ebene der Heilung.

Diese unterschiedliche Sichtweise wurde von Bernd Joschko dem Bundesverwaltunsgericht in Leipzig 2010 vorgetragen und genehmigt! Das OVG Lüneburg hatte vorher in seinem Urteil klar definiert:
"Im Übrigen darf dem Kläger bei dem von ihm vertretenen Ansatz zum wahren Entstehungsgrund von Krankheiten ohnehin keine Erlaubnis nach § 1 HPG erteil werden. Denn auch ein Heilpraktiker darf das Unterlassen der Inanspruchnahme notwendiger ärztlicher Hilfe nicht veranlassen oder stärken (vgl. VGH Mannheim, Beschl. V. 2.10.2008 – 9 S 1782/08 -, NJW 2009, 458 ff.), wie dies aber geschieht, wenn man – wie der Kläger – annimmt, Krankheiten seien nicht schulmedizinisch, sondern synergetisch zu heilen. Einem Bewerber, der im medizinischen Bereich solchen Fehlvorstellungen unterliegt und dementsprechend eine Gefahr für die Volksgesundheit darstellt, darf keine Erlaubnis nach § 1 HPG erteil werden (vgl. OVG Münster, Beschl. V. 20.11.2007 –12 A 3786/05 -, DVBI. 2008, 124 ff.)."

Das BVerwG definiert in der Revision zum Urteil des OVG Lüneburg am 26. August 2010 in Leipzig: "Die Kläger müssen, wenn sie Krankheiten behandeln wollen, selbst einschätzen können, ob ihre Methode gefahrlos angewandt werden kann oder ob die Grenzen ihrer Fähigkeiten überschritten sind und ein Arzt eingeschaltet werden muss”. Dafür braucht es nur den kleinen HP-Schein (Urteil vom VG Gießen im Dez. 2012). Weiter aus dem Urteil: „Die Methode präsentiert sich als etwas grundsätzlich Neues im Gesundheitswesen, als die „vierte Kraft“ im Gesundheitswesen neben Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten sowie als höchste Stufe der Heilung – auf unterster Stufe steht danach die Schulmedizin mit einer bloßen Symptombekämpfung oder –unterdrückung."

Die Richter haben die Selbstdarstellung der Methode mitgetragen - Zitat aus dem Urteil:
"Nach der Eigendarstellung versteht sich die Synergetik-Therapie als eine Alternative zur üblichen Schulmedizin, welche unfähig zu einer wahren Heilung von Krankheiten sei. Patienten, die sich bereits in ärztlicher Behandlung befinden, wird der Rat erteilt, den Arzt zu wechseln, wenn dieser den Aspekt der Selbstheilung nicht nachvollziehen könne ("denn Sie bekommen ja auch nicht beim Metzger kompetente Antworten auf die Frage nach vegetarischer Ernährung"). Die Kläger stellen demgegenüber in Aussicht, mit der Synergetik-Therapie praktisch jede Art von Erkrankungen körperlicher oder seelischer Art bis hin zu Selbstmordgefährdung im Wege der aktiven Selbstheilung behandeln zu können."
Der Berufsstatus wurde bestätigt, ebenso die Autonomie - Zitat aus dem Urteil: "Die Einordnung der Tätigkeit als erlaubnispflichtige Ausübung der Heilkunde stellt keinen unverhältnismäßigen Eingriff in die Berufsfreiheit aus Art. 12 Abs. 1 GG dar." ... "Die Kläger müssen, wenn sie Krankheiten behandeln wollen, selbst einschätzen können, ob ihre Methode gefahrlos angewandt werden kann oder ob die Grenzen ihrer Fähigkeiten überschritten sind und ein Arzt eingeschaltet werden muss. Das gilt für die Aufnahme einer Behandlung wie für deren Fortsetzung. Nicht nur zu Beginn einer Therapie, sondern auch im Verlauf der Behandlung können sich Komplikationen ergeben, die die Kläger erkennen und auf die sie gegebenenfalls reagieren müssen. Die dafür erforderlichen Grundkenntnisse und die nötige charakterliche Zuverlässigkeit werden durch die Überprüfung vor Erteilung der Heilpraktikererlaubnis sichergestellt."

Zitat aus dem Urteil: "Vor allem aber stellt sich die Methode als der Schulmedizin überlegen dar, die lediglich Symptome bekämpfe, während die Synergetik den Krankheitshintergrund auflöse. In den Eigendarstellungen wird die Methode der Behandlung durch Ärzte, Heilpraktiker und Psychotherapeuten als Alternative gegenübergestellt („Heilung versus Selbstheilung“). Auch dies zeigt sich exemplarisch an den Aussagen über die Behandlung von Brustkrebserkrankungen. In den Broschüren wird die Wirksamkeit der schulmedizinischen Behandlung angezweifelt und als lebensgefährlich bezeichnet. Zudem wird die Ansicht vertreten, dass durch die vom Arzt gestellte Diagnose ein Schock ausgelöst werde, der häufig zusätzlich Lungenkrebs erzeuge. Dagegen setzen die Kläger ihre Methode der wahren Heilung, die auf der vermeintlichen Erkenntnis basiert, dass Krebs in der linken Brust in der Regel auf einem Versorgungskonflikt beruhe, in der rechten Brust hingegen auf einem Partnerschaftskonflikt, die jeweils durch die Synergetik-Therapie aufgelöst werden könnten."

Fazit: Der Absolvent eines HP-Schein psych kann mit der Synergetik Methode und der darin enthaltenen Berufsauffassung körperliche und seelische Krankheiten direkt behandeln - er wirkt wie ein "alternativer ganzheitlicher Arzt".

Komplettes Urteil als pdf

Das BVerwG hat mit seinem Urteil 2010 die Sichtweise von Dr. Hamer über die Entstehung von Brust- und Lugenkrebs mitgetragen, fordert aber einen HP-Schein - damit man ihn jederzeit wieder wegnehmen kann? Möglich ... Dr. Hamer hat probiert seine Approbation 2017 wieder zu bekommen - das VG Frankfurt lehnte jedoch ab - pdf. Er würde ja nur seine Sichtweise als Arzt zum Ausdruck bringen. 5 Monate später verstarb Dr. Hamer.


.....................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Unterricht in Selbstheilung - Psychobionik - Erlebnisorientiertes Lernen und aufräumen
- Therapieaufenthalt mit Einzelsessions oder eine Ausbildung in einer Kleingruppe von 6-10 Teilnehmern, die untereinander üben.
- Lernen was gesund macht: Therapieaufenthalte für gesunde Menschen und Menschen mit Krankheiten - speziell Menschen mit Krebs

Seit vielen Jahren bieten wir Therapieaufenthalte zur Selbstheilung an - zur Hintergrundbearbeitung von Krankheiten speziell bei Krebs - Wichtige Information! Die Erstsitzung ist ein "Profiling" - ein Aufdecken der im Unterbewusstsein schlummernden Konflikten aus der Kindheit und dem Familienenergiefeld. Diese aktive - vom Klienten - unter Anleitung durchzuführende innere Selbsterfahrung setzt enorme Selbstheilungskräfte frei. Spontanheilung kann passieren. Fragen Sie Ihren ganzheitlich denkenden Arzt. Üblich sind 7 Sessions in einer Woche - und eine weitere Begleitung. Termine jederzeit nach Vereinbarung. Anfragen: joschko@selbstheilung.tv

Pauschalpreis: 7 Sessions incl. kl. Wohnung zur Selbstversorgung mit Rita Schreiber oder Bernd Joschko 1.650.- €

Siehe Kamala.info und Psychobionik.de

 

Psychobionik Institut

Mail:  info@selbstheilung.tv

Homepage: www.psychobionik.de


Amselweg 1
35649 Bischoffen-Roßbach
Tel.: 0 64 44 - 13 59 oder - 92 097

Umatzsteuer-Identifikations-Nr. 039 332 30062
Zuletzt aktualisiert am: 27-22 Januar 2016 15:55
made by Bernd Joschko